Europa Union Rüsselsheim für die schnelle Abschaffung der Roaming-Gebühren

(18.05.2015) Die Europa Union Stadtverband Rüsselsheim spricht sich für die schnelle Abschaffung der Roaming-Gebühren innerhalb der Europäischen Union aus. Diese Durchleitungsgebühren für die Mobilfunknutzung erheben Mobilfunktanbieter, wenn bei Reisen innerhalb der Europäischen Union ein Bürger die Landesgrenze überschreitet.

aufholjagd

Das Europäische Parlament hatte sich bereits im April 2014 dafür ausgesprochen, bis zum 15. Dezember 2015 EU-weit alle Roaming-Gebühren zu verbieten. Zwischenzeitlich bezog der EU-Ministerrat, als Entscheidungsgremium der nationalen Regierungen der EU-Staaten die Position, einen begrenzten Basis-Roaming-Rabatt beizubehalten. Hiergegen bezog am Montag (18.05.) die Europäische Kommission Stellung, und sprach sich für die vollständig Abschaffung der Roaming-Gebühren innerhalb der Europäischen Union aus.

Im Rahmen ihrer Veranstaltung zur Europawoche am 6. Mai 2015, “Die digitale Agenda der Europäischen Union”, wurde diese den einheitlichen Binnenmarkt betreffende Thematik angesprochen. In der Diskussion wurde die Meinung entwickelt, dass die Beibehaltung der Roaming-Gebühren der Schaffung eines einheitlichen europäischen Binnenmarktes im Wege stehen.

Wir hoffen, so Achim Weidner vom Vorstand der Europa Union Rüsselsheim, das bei der nächsten Zusammenkunft zwischen EU-Ministerrat, Europäischem Parlament und EU-Kommission zum Telekommunikationsbinnenmarkt am 2. Juni 2015 eine verbraucherfreundliche und der Entwicklung des Binnenmarktes förderliche Regelung gefunden wird. Denn das würde auch jeder Rüsselsheimer verstehen, wenn er bei der nächsten Urlaubs- oder Geschäftsreise in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union von seinen heimischen Preisen profitieren würde.